Nils Goldschmidt
Stephan Wolf

Ab 12. Oktober 2021

Wenn sich plötzlich alles verändert

Wir leben in einer Zeit, in der Vieles bedroht ist, was lange als selbstverständlich galt: öffentliche Gesundheit, Demokratie und Friede, soziale Sicherheit, wirtschaftlicher Wohlstand und eine intakte Umwelt. Sogenannte Kippmomente bezeichnen solcherlei Situationen, in denen sich ein System (ökologisch, politisch oder sozial) plötzlich und unumkehrbar ändert. Das Wissen um sie ist für das Verständnis unserer komplexen Gegenwart essenziell.

Nils Goldschmidt und Stephan Wolf machen deutlich, dass Kippmomente keine unabänderbaren Schicksale sind, sondern beeinflusst und abgewendet werden können. Ein Buch, das zeigt, wie wir unsere Zukunft in einer sich immer schneller wandelnden Welt gestalten können, anstatt uns vor der nächsten Krise zu fürchten.

Leseprobe hier:

Buchbestellung hier:

978-3-451-38743-2_1xxlp.jpg
  • Ein Schlüssel zum Verständnis des rasanten Wandels unserer Gegenwart

  • Wie wir verhindern, dass die Gesellschaft kippt

  • Leitfaden für den Umgang mit Krisen

  • Radikale Probleme brauchen keine radikalen Lösungen

  • Ein Plädoyer für eine Politik der Behutsamkeit 

Trailer zum Buch

 

Nils Goldschmidt und Stephan Wolf setzen mit diesem Buch ein Zeichen gegen Resignation und Zweifel an der Fähigkeit der Demokratie, die vielen Krisen der Gegenwart zu überwinden. Sie zeigen anschaulich, wie schnell selbstverständlich Geglaubtes ins Rutschen geraten kann - und wie es in neue Balance zu bringen wäre, durch Veränderungsbereitschaft statt Verteidigung des Status quo. Aufrüttelnd und ermutigend zugleich.

Bundespräsident a. D. Horst Köhler

Stimmen zum Buch

Angst davor, dass unsere Wirtschaft, die Umwelt oder das demokratische System Kippmomente erleben und plötzlich kollabieren könnten, ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Dieses sehr gut lesbare Buch setzt Analyse an die Stelle von Angst und durchdachte Politikvorschläge an die Stelle von Panikmache.

Clemens Fuest

Präsident des ifo Instituts

Am Ende ist es immer noch die Soziale Marktwirtschaft, die offen genug gestaltet ist, um den bestmöglichen Ausgleich der Interessen auch im 21. Jahrhundert zu bewirken – das zeigt dieses Buch in beeindruckender Deutlichkeit.

Marc Beise

Süddeutsche Zeitung